Ein Projekt des Landes Baden-Württemberg

Verkehrsminister Hermann: Baden-Württemberg als Pionierregion

Aktualisiert: 19. Juni 2019

In den Vorbereitungen zur Entwurfsplanung nahmen sowohl Verkehrsminister Winfried Hermann, als auch Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder Stellung zum Pilotprojekt.


Verkehrsminister Winfried Hermann betont die besondere Bedeutung der Radschnellverbindung Heidelberg-Mannheim für die Entwicklung des Radverkehrs in Baden-Württemberg:


„ Wir wollen Baden-Württemberg zum Wegbereiter einer modernen und nachhaltigen Mobilität der Zukunft machen. Radschnellverbindungen sind hierbei ein wichtiger Baustein und fördern zudem eine attraktive Radverkehrsinfrastruktur. Radschnellverbindungen ermöglichen ein zügiges und sicheres Fahren. Als gesunde und umweltfreundliche Alternative zum Auto wird das Fahrrad dadurch auch für größere Distanzen attraktiv und weiter an Bedeutung gewinnen. Mit der Änderung des Straßengesetzes haben wir nun auch die rechtlichen Voraussetzungen für Radschnellverbindungen in der Baulast des Landes, der Landkreise oder der Kommunen geschaffen. Das Land beginnt mit der Planung und Umsetzung von drei Pilotprojekten. Eines dieser Projekte ist die Verbindung Heidelberg – Mannheim.“ - Winfried Hermann, Verkehrsminister


Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder erklärt zudem, was genau zwischen Heidelberg und Mannheim entsteht und deutet auf die besondere Relevanz des Pilotprojekts:

Weitere Einblicke von Frau Regierungspräsidentin Felder und Projektleiterin Tanith Braun bekommen Sie unter dem Reiter Fragen und Antworten.



2 Kommentare