Erste Ergebnisse der Entwurfsplanung wurden vorgestellt

Nachdem im Sommer 2020 die genaue Trassenführung für die Radschnellverbindung feststand, erarbeitet das Planungsteam des Regierungspräsidiums derzeit die Detailplanung des Radschnellwegs. Der erste Zwischenstand dieser Planungen wurde in einer digitalen Informationsveranstaltung am 22. Juni 2021 vorgestellt.


Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder betonte bei der Eröffnung der virtuellen Veranstaltung die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsbeteiligung. Diese habe maßgeblich zu der jetzt vorliegenden Detailplanung beigetragen.


Im ersten Teil der Veranstaltung stellten die Planerinnen und Planer des Regierungspräsidiums die Details des Radschnellwegs vor und gaben den Anwesenden einen Einblick in die konkreten Querschnitte und die zukünftige Gestaltung des Straßenraums. Die Entwurfsgrundlagen sind hier einsehbar.


Zudem wurde eine Visualisierung des Radschnellwegs gezeigt:


Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen und Anregungen zu den Streckenabschnitten direkt mit dem Planungsteam zu besprechen.


Eine Dokumentation der Info-Veranstaltung wird in Kürze hier veröffentlicht.


Im nächsten Schritt werden die Planerinnen und Planer die Detailplanung weiter mit den betroffenen Akteuren abstimmen und ausarbeiten, sodass die erforderlichen Planfeststellungsverfahren voraussichtlich 2022 eingeleitet werden können.


Zudem konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Zeitraum vom 22.06. bis 06.07.2021 Hinweise zur konkreten Ausgestaltung und Ausstattung des Radschnellwegs in eine Online-Beteiligungskarte eintragen. Die Hinweise können Sie hier einsehen.


Eine gemeinsame Beradelung der Trasse, die aufgrund der aktuellen Pandemie leider nicht möglich war, ist für den Herbst 2021 geplant.